Eine Erkenntnis der Softwareentwicklung im SAP Umfeld ist, dass Benutzer die Anforderungen an eine Lösung umso genauer beschreiben können, je eher sie mit ersten Releases der Software arbeiten können. Dies mag einer der Gründe sein, wieso beim Softwarehersteller SAP agile Vorgehensmodelle und Praktiken, wie z.B. SCRUM und Kanban, seit Jahren sehr erfolgreich eingesetzt werden. Damir Majer gibt Tipps, wie man sich in fünf Schritten auf den Weg zum „Agilen ABAP Entwickler“ machen kann:

1. Lernen Sie die agilen Methoden kennen
Es gibt unterschiedliche agile Vorgehensmodelle, wobei jedes der Modelle seine Stärken und Schwächen besitzt. Egal ob Sie etwa SCRUM als Vorgehensmodell präferieren oder sich doch lieber mit Kanban beschäftigen, wichtig ist, dass Sie mit den Praktiken und Prinzipien der agilen Methodik vertraut sind.

2. Praktizieren Sie und sammeln Sie Erfahrung
Seien Sie offen für neue Arbeitsweisen, es gibt einige zu entdecken: So zum Beispiel Test-Driven-Development, Continuos Delivery und Testing, Domain-Driven-Design, Refactoring, Team-Verantwortlichkeit oder Pair-Programming, die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Beispiel Pair-Programming: Zwei Entwickler teilen sich Bildschirm und Tastatur, um an einem Thema arbeiten – so lassen sich Fehler reduzieren.

3. Agiles ABAP braucht auch eine agile Einstellung
Ihre Motivation zur Annahme neuer Methoden muss bei Ihnen selbst anfangen. Ihre Einstellung zu den agilen Themen ist ausschlaggebend. Permanentes Lernen ist wichtig. Wenn Sie aber an einem Problem zu scheitern scheinen, versuchen Sie es doch mal Gautama Buddhas Einstellung dazu: „Wenn Du ein Problem hast, versuche es zu lösen. Kannst Du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus.“ Neues braucht Zeit, es dauert bis Sie es verinnerlichen und mit einem Mehrwert einsetzen können. Seien Sie also fair zu sich selbst und Ihrer Arbeit mit agilen Methoden.

4. Kommunizieren Sie intensiv
Im agilen Umfeld treten die Beteiligten mehr in den Fokus. Dies bedeutet für Sie Face-to-Face-Kommunikation statt Mailing-Ping-Pong. Austausch mit anderen agilen Entwicklern über gemachte Erfahrungen, gelöste Probleme und dergleichen hilft Ihnen und den Anderen. Gleichzeitig ist direkte Kommunikation mit dem Auftraggeber wichtig, damit Sie zielgerichtet arbeiten können und Missverständnisse vorbeugen.

5. Wer rastet, der rostet
Arbeiten Sie stetig an Ihren ABAP Skills, die Flut an Tools, Technologien und geforderten Skills in unserer Branche zwingt uns am Ball zu bleiben. Begriffe wie ATC, ABAP Unit, eCATT, SAP HANA, SAP TAO, Design Pattern oder CDS sollten für Sie mehr sein als nur drei Buchstaben, die etwas abkürzen. Der richtige Anspruch an Sie selbst führt unweigerlich dazu, dass Sie auf dem neuesten Stand der Technik entwickeln.

Zum Schluss:
Warten Sie nicht auf den Moment, an dem Sie alles bereits kennen und beherrschen, „Agile“ heißt auch, dass Sie pragmatisch sind und sofort loslegen. Starten Sie einfach. Haben Sie Ihr Ziel vor Augen und fokussieren Sie sich auf das Relevante!

Dieser Beitrag wurde zuerst auf it-onlinemagazin.de veröffentlicht

Share This